Skip to main content

Wie viel Strom braucht ein Kaninchenstall?

 

Kaninchen, die ganzjährig im Außengehege gehalten werden, bekommen ab September ein schönes dickes Winterfell, dass sie in der kalten Jahreszeit warm hält. Zusätzlich sollte man etwas kalorienreichere Nahrung anbieten, damit sie sich eine kleine Fettreserve anfuttern können, denn dieses Polster verhindert ebenso das Auskühlen während der Ruhezeiten.

Benötigt mein Kaninchenstall Strom?

Kaninchen sind zwar keine Terrarientiere, dennoch bevorzugen es manche Tierhalter im Winter eine Wärmematte unter das Einstreu im Stall zu legen. Es ist zu beachten, dass diese an den elektrischen Strom angeschlossen werden muss. Das Kabel ist zwingend für die Kaninchen unzugänglich anzubringen, damit das Knabbern und ein daraus resultierender Stromschlag vermieden werden kann. Alternativ könnte man auch an die Decke des Stalls eine UV-Lampe anbringen.

Welche Einsatzgebiete hat eine UV-Lampe im Kaninchenstall?

Es gibt mehrere Möglichkeiten eine UV-Lampe im Kaninchengehege einzusetzen.
– Die Jungen müssen gewärmt werden
– Das Kaninchen ist krank oder geschwächt
– Der Unterschlupf soll im Winter warm gehalten werden

Wer eine 100 Watt Lampe ca. 10 Stunden am Tag eingeschaltet lässt, verbraucht 1 kWh am Tag. Die entsprechenden Stromkosten können dann anhand des eigenen Stromtarifes errechnet werden.